Nagermedizin

Nagermedizin

Liebe Kunden!
Für viele Menschen sind Kaninchen und Meerschweinchen etc. scheinbar pflegeleichte Kuscheltiere für die Kinder. Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken über die artgerechte Haltung dieser liebenswerten Tiere gemacht?
Die Käfighaltung von Kleinsäugern (Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchilla, Hamster, Maus, Ratte, Degu etc.) bedeutet ein hohes Maß an Verantwortung gegenüber diesen Tieren, die zugunsten unserer emotionalen Bereicherung auf eine natürliche Existenz in Freiheit verzichten müssen. Nicht von ungefähr wurde das Heimtier zum zu schützenden Tier des Jahres 1999 erklärt.

Alle kleinen Heimtiere zeichnen sich durch ein starkes Bewegungsbedürfnis aus. Für die sog. Heimnager heißt dies Laufen, Klettern, Springen, Graben. Hinzu kommen weitere typische Verhaltensweisen die im Käfig nur eingeschränkt ausgeübt werden können: Erkunden, Futtersuche, Verstecken, Nestbau etc.
Im Gegensatz zu Hund und Katze sind Kleinsäuger kaum in der Lage von sich aus auf pflegerische Defizite aufmerksam zu machen. Sie befinden sich in einer totalen Abhängigkeit und sind völlig auf das angewiesen, was an Zuwendung von außen in ihren Käfig kommt. Ein Nichtbeachten artgerechter Haltung und Fütterung mündet regelmäßig in organischer Krankheit und Verhaltensanomalien.
Die beste Vorraussetzung für ein langes und gesundes Leben Ihres Heimtieres ist demnach die richtige Haltung und Ernährung Ihres „Lieblings“. Unsere Empfehlungen zu Haltung und Fütterung finden sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt hier

Wir als Tierärztliche Praxis bilden uns regelmäßig auf dem Gebiet der Heimtierkrankheiten fort. Unsere spezifischen Kenntnisse und der Einsatz unserer diagnostischen Möglichkeiten auch beim Heimtier (Blut-, Röntgen- und Ultraschalluntersuchung) erlauben es uns, Ihr Heimtier nach dem aktuellsten Stand der Heimtiermedizin zu behandeln.
Chirurgische Eingriffe führen wir unter Inhalationsnarkose durch, dies ist für narkoseempfindliche Heimtiere besonders sicher.

Frühkastration eines Meerschweinchenböckchens
Die Frühkastration eines Meerschweinchenböckchens ist von Vorteil, da der kleine Mann bei seiner Mutter und seinen Schwestern bleiben kann, ohne dass die Gefahr besteht, dass er diese deckt.

Außerdem steckt ein Babyböckchen die Kastration und die Narkose einfach schneller weg.

Lesen sie hierzu den kompletten Artikel (PDF Datei - 1,34 MB)

 

 

 

 

 

Achtung Kaninchenseuche!

Eine neue Variante des RHD-Virus breitet sich in Deutschland aus.

Sie geht mit hohen Verlusten- auch bei RHD-geimpften Kaninchen einher und sorgt somit für Verunsicherung.

Bislang hatte man es mit dem -RHD-1-Virus zu tun, welches seit den 80er Jahren (anfangs auch als Chinaseuche bezeichnet) durch verfügbare Impfstoffe

gut eingedämmt wurde. Im Erkrankungsfall kam es zu plötzlichen Todesfällen gekennzeichnet durch blutigen Nasenausfluss, hohes Fieber

und nekrotisierender Leberentzündung.

Die neue Variante -RHD-2-Virus- ist 2013 erstmals in Deutschland nachgewiesen worden und breitet sich flächendeckend, also auch in unserer Region aus.

Im Gegensatz zu alten RHD-Stämmen sind auch Feldhasen und Nestlinge (ab 4 Wochen) betroffen.

Neben ungeimpften Kaninchen erkranken und sterben auch 50% der RHD-1 geimpften Tiere.

 

Impfempfehlung:

Obwohl wir unseren Tierhaltern seit 2014 den Vektorimpfstoff Nobivac empfohlen haben ( Impfung nur noch einmal jährlich nach erfolgter

Grundimmunisierung), müssen wir ab sofort von dieser Empfehlung wieder abrücken, da obiger Impfstoff nicht gegen RHD-2 schützt!!

Wir empfehlen ab sofort wieder die Impfung mit konventionellem, inaktivem, monovalentem RHD-Vollantigenimpfstoff (z.B. Cunivak)

und halten ihn für Sie bereit!

 

Folgendes Impfschema gilt:

Impfung ab 4. Lebenswoche

zweimal im Abstand von 1 Woche

Wiederholung alle 6 Monate

Damit erhält man einen Schutz vor schweren klinischen Verläufen, aber nicht vor Infektion.

 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema, sprechen Sie uns bitte an!

Ihr Praxisteam

 

 

 

 

 

 

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 8:00-12:00 und von 15:00-18:00

Bitte rufen Sie uns an, damit wir einen Termin vereinbaren können.

Wir möchten in der Tierarztpraxis Achim eine reine Terminsprechstunde führen.

Telefon: 04202-2121

Notdienst

Im Notfall rufen Sie bitte in der Tierklinik Posthausen an. Diese bietet Ihnen außerhalb der Sprechzeiten täglich einen 24h-Notdienst an.

www.tierklinik-posthausen.de Telefon: 04297-168990